HANDWERK MIT VERANTWORTUNG

HANDWERK MIT VERANTWORTUNG

Der Kauf von Waren und Dienstleistungen ist für das Funktionieren unseres Wirtschaftskreislaufes immanent wichtig und die individuelle Konsumentscheidung von erheblicher Bedeutung, mit jeder Kaufentscheidung wird die Umsetzung von Nachhaltigkeit beeinflusst. Die Wahl eines Unternehmens mit Engagement und Verantwortung ist nicht einfach, denn meist ist es nicht nachvollziehbar, unter welchen Produktionsverhältnissen die Konsumgüter hergestellt werden. Unternehmen, die ihren Kunden bei der Bewertung ihrer Produkte Informationen über ihr ökologisches, ökonomisches und soziales Engagement bieten, kurbeln den nachhaltigen Konsum an. Die Kundenbindung wird durch eine integere Unternehmensführung gestärkt.Transparente Produktion schafft Vertrauen, rückhaltlose Information Glaubwürdigkeit, beides sorgt für höhere Kundenzufriedenheit.
Die Betriebe, die sich in der Initiative HANDWERK MIT VERANTWORTUNG zusammen geschlossen haben, wirtschaften in ihren Möglichkeiten mit Bedacht. Sie beziehen ihre Materialien und Betriebsmittel ökologisch sinnvoll und achten auf ökologische, ökonomische und soziale Verträglichkeit. Durch den Bezug dieser Mittel ausschließlich aus dem regionalen wie auch dem europäischen Wirtschaftsraum, wird das daraus Hergestellte wieder zu einem verlässlichen Produkt, abseits von Diskussionen über unmenschliche Produktionsbedingungen, unzuverlässiger Zertifizierung und ökologischer Risiken. Dabei fertigen sie in eigenem Betrieb oder lassen in heimischen Unternehmen produzieren. Mit einer Selbstverpflichtung bürgen sie für die Einhaltung dieser Standards.

Mit der Initiative HANDWERK MIT VERANTWORTUNG verfolgen ihre Mitglieder folgende Zielsetzungen:

1.    Die Mitglieder leisten einen Beitrag zu globaler Nachhaltigkeit durch den Verzicht auf Rohstoffe/Rohprodukte, bei deren Herstellung gegen das Prinzip der Nachhaltigkeit verstoßen wird oder die in ihrem gesamten Lebenszyklus mit hohen ökologischen und sozialen Auswirkungen verbunden sind. Demgemäß sollten Rohstoffe/Rohprodukte nicht verwendet werden, wenn sie unter Missachtung nationaler Umweltstandards und/oder der Verletzung von Menschen- und Arbeitsrechten gewonnen wurden.
2.    Mit dem Label HANDWERK MIT VERANTWORTUNG wollen sie ihre Kunden sowie ihre Kolleginnen und Kollegen für das Thema sensibilisieren und in Kundengesprächen aktive Aufklärung betreiben. Auf diese Weise stärken sie die Wahlfreiheit des Kunden für ein nachhaltiges Handwerk. Als Gestalter ihrer kulturellen Umwelt nutzen die Mitglieder ihren unmittelbaren Wirkungskreis. Durch ihre Aktivitäten stärken sie die handwerkliche Identität und bauen Vertrauensstrukturen auf. Die Mitglieder wollen, dass mit der Initiative ein besonderes Maß an Qualität und Verantwortung verbunden wird. Sie arbeiten nicht nur für das Wohlergehen der eigenen Generation, sondern auch für das der zukünftigen und zeigen Weltoffenheit bei gleichzeitiger Verwurzelung in der Region; denn sie kennen die wirtschaftlichen und sozialen Strukturen vor Ort und wissen, wie regionale Ressourcen genutzt werden können. Damit praktiziert die Initiative HANDWERK MIT VERANTWORTUNG die Einheit von Ökologie und Ökonomie.

Mit dem Label HANDWERK MIT VERANTWORTUNG wird das Ansehen und der Ruf     der Unternehmen gesteigert; denn gesellschaftliches Engagement bildet und generiert     Sozialkapital, festigt bestehende Kundenbindungen und schafft gegenüber dem Wettbewerb     Vertrauenspositionen z.B. bei der Anwerbung von neuen Mitarbeitern.

Qualifizierung, Können und Qualität sind identitätsstiftend für das Handwerk bzw. Stärken des Handwerkers.
In den letzten Jahren sind die Identität und die Möglichkeiten der Identifizierung brüchig geworden.
Dies lässt sich zum Einen auf die Novellierung der Handwerksordnung zum 1.1.2004, in der die Zugangsvoraussetzungen zum Handwerk gelockert wurden, zurückführen. Zum Anderen übt der Markt Druck aus. Die hohen Qualitätserwartungen des Konsumenten gehen einher mit einer fast ausschließlichen Orientierung an einem möglichst niedrigen Preis. Die Globalisierung trägt ihr Übriges bei. Zwar sind die Fertigung in Niedriglohnländern, unterschiedliche Ansichten bezüglich Ökologie, Ökonomie und sozialen Standards in ihren Auswirkungen auf den Kaufpreis zwar kurz-fristig konsumentenfreundlich, doch wird die Unterstützung dieses Käuferverhaltens langfristig zu einem deutlich höheren Preis erkauft. Hier sieht sich das Handwerk vor die Aufgabe gestellt, ein neues Bild, als zukunftsfestes und -weisendes Leitbild, zu entwickeln.
Die Initiative „HANDWERK MIT VERANTWORTUNG“ trägt dazu bei, das Handwerksbetriebe sich mit Geschlossenheit diesen Herausforderungen stellen können. Die Besinnung auf Stärken wie Qualitätsbewusstsein, Talent und Können, Kreativität und Verständnis, Offenheit, Qualifikation und Bildung ist das Selbstverständnis, welches eine Voraussetzung für eine zukünftige Identität des Handwerkers sein kann. Nur durch ein zeitgemäßes und an den zukünftigen Aufgaben orientiertes Selbstbewusstsein, kann sich das Handwerk profilieren; denn das Handwerk ist nicht nur ein unverzichtbarer Bestandteil der deutschen Innovationskultur, sondern durch sein Tun und Handeln Schöpfer und Vermittler von Werten.

Das Engagement dieser bottom-up-Vorgehensweise verstehen die Mitglieder als Investition in die Gesellschaft und die eigene Zukunftsfähigkeit und durch die neuen Akteurskonstellationen der gewerkeübergreifenden Kooperation und der regionalen Vernetzung bringt es Nutzen für alle Beteiligten und im nationalen Wettbewerb Ansehen und Renommee.
Die Initiative wird vom „Büro für Nachhaltige Beschaffung“ NEWTRADE NRW der Staatskanzlei NRW unterstützt

„Es genügt nicht, die Welt zu verändern. Das tun wir ohne hin. Und weitgehend geschieht das sogar ohne unser Zutun. Wir haben die Veränderung auch zu interpretieren. Und zwar, um diese zu verändern. Damit sich die Welt nicht ohne uns verändere. und nicht schließlich in eine Welt ohne uns.“ (Günther Anders)

Ziele des Engagements

Unternehmen, die ihren Kunden bei der Bewertung ihrer Produkte Informationen über ihr ökologisches, ökonomisches und soziales Engagement bieten, kurbeln den nachhaltigen Konsum an. Die Kundenbindung wird durch eine integere Unternehmensführung gestärkt:
Transparente Produktion schafft Vertrauen,
rückhaltlose Information Glaubwürdigkeit,
beides sorgt für höhere Kundenzufriedenheit.

Fakten
Seit wann

08/2014

Art der Unterstützung Zeit, Know-how, Finanzielle Unterstützung
Projekt Partner

Büro für Nachhaltige Beschaffung NEWTRADE-NRW der Staatskanzlei NRW
www.newtrade-nrw.de

DNV Deutscher Naturwerkstein-Verband e.V.
www.natursteinverband.de

Region Nordrhein-Westfalen
Branche Handwerk, Dienstleistung und Fertigung
Award

Diese Projekt wurde bei
"Mein Gutes Beispiel"
ausgezeichnet!

Steinbildhauerei Vincent

AnsprechpartnerIn: Timothy C. Vincent

REME-Str. 20

58300 Wetter

Telefon: 0 23 35 / 88 05 03

www.steinbildhauerei-vincent.de

/ MitarbeiterInnen