Nachbarschaftliche Verantwortung übernehmen

Nachfolgend ein kleiner Überblick über die sozialen Aktivitäten:

  • Initiative „sozialo“ inkl. „sozialo Tag“

Vor zwei Jahren gründete eine Gruppe aus idealo-Mitarbeitern mit Unterstützung der Geschäftsführung die Mitarbeiterinitiative „sozialo“. Regelmäßig engagieren sich dort rund 20 Mitarbeiter in ihrer Freizeit für soziale Projekte und organisieren gemeinnützige Aktionen.

2014 wurde der „sozialo-Tag“ ins Leben gerufen, an dem sich in regelmäßigen Abständen rund 60 idealo-Mitarbeiter beteiligen und verschiedene Einrichtungen durch ihre Arbeit unterstützen. Hierfür werden sie von der Geschäftsführung freigestellt. Der vergangene „sozialo-Tag“ stand ganz unter dem Motto des nachhaltigen Engagements in der Kreuzberger Nachbarschaft. In Kleingruppen von jeweils zehn Mitarbeitern wurden unter anderem ein gesponserter Geräteschuppen für das MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V. und Hochbeete für die Kinderfreizeitstätte Kleine Ritterburg errichtet. Zudem halfen Mitarbeiter tatkräftig auf dem Kinderbauernhof Mauerplatz aus und sammelten 16 Abfallsäcke voll Müll im Rahmen einer Umweltaktion am Landwehrkanal.

Besondere Aufmerksamkeit galt an diesem „sozialo-Tag“ jedoch der Unterstützung eines Flüchtlingswohnheims in der direkten Nachbarschaft. Mitarbeiter aus der IT-Abteilung von idealo richteten gemeinsam mit Bewohnern der Unterkunft zwei PC-Arbeitsplätze ein und installierten sogenannte Raspberry-PCs. Diese Mini-Computer ermöglichen seitdem allen Bewohnern des Heims, beispielsweise via Skype Kontakt in die Heimat aufzunehmen oder ihre Deutschkenntnisse durch Online-Kurse zu verbessern. Die IT-Experten stehen auch über den „sozialo-Tag“ hinaus mit den Bewohnern in Kontakt, um ihr technisches Know-how zu vermitteln. Zukünftig sollen beispielsweise PC-Kurse für Bewohner organisiert werden.

  • Prinzessinnengärten als Kooperationspartner für den urbanen idealo-Garten (kommt im Frühjahr 2016)

Gemeinsam mit den Prinzessinnengärten, einer gemeinnützigen Organisation für urbanen Gartenbau in Berlin-Kreuzberg, bauten knapp 20 idealo-Mitarbeiter im Herbst 2015 mobile Beete für den urbanen Garten im Hof von idealo und bereiteten diese für das kommende Frühjahr vor. Mit dem Garten möchte idealo frisches Obst und Gemüse sowie Kräuter und weitere Nutzpflanzen anbauen und so trotz Versiegelung des Bodens neue Grünflächen in der Innenstadt schaffen.

  • Essensspenden für die Foodsharing-Station im MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V.

idealo stellt seinen Mitarbeitern täglich frisches Obst und Gemüse sowie frisches Bio-Brot vom Demeterhof Brodowin zur Verfügung. Damit überschüssige, aber frische Lebensmittel nicht entsorgt werden, spendet idealo diese an die Foodsharing-Station im MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V. in Berlin-Kreuzberg. Hier kommen sie bedürftigen Menschen zugute.

 

Nachfolgend ein kleiner Überblick über die sozialen Aktivitäten für Geflüchtete:

Das Wohl der in der Nachbarschaft lebenden Geflüchteten liegt idealo sehr am Herzen. Daher organisieren die Mitarbeiter regelmäßig ehrenamtlich Spenden- und Sammelaktionen sowie gemeinsame Events für und mit Geflüchteten aus den Notunterkünften im Kiez.

  • Seit 2014 überreichten idealo-Mitarbeiter insgesamt 88 Kartons mit Kleider- und Sachspenden an Notunterkünfte für Geflüchtete. Gespendet wurde an die Notunterkunft Woelkpromenade, an das MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V. und an Moabit hilft.
  • Im vergangenen Jahr spendete idealo insgesamt 110 Computer, 145 Monitore sowie 40 Drucker und Kopierer an die Organisationen Refugees Emancipation, an das MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V. und an freifunk.
  • Im Dezember 2015 sammelten idealo-Mitarbeiter über 100 Geschenke im Rahmen
    einer Weihnachtsaktion für Flüchtlingskinder. Diese Geschenke wurden von vielen fleißigen Mitarbeitern weihnachtlich verpackt und vom idealo-Weihnachtsmann und seinen Weihnachtsengeln an die Kinder im Flüchtlingsheim in der direkten Nachbarschaft übergeben.
  • Ebenfalls im Dezember 2015 fand zudem der erste Kochabend mit Geflüchteten aus der Umgebung statt. In der hauseigenen Cafeteria von idealo wurden gemeinsam Gerichte aus aller Welt gekocht und anschließend zusammen gegessen. Neben syrischen, ägyptischen, türkischen und südafrikanischen Leckereien, wurden auch deutsche Spezialitäten verköstigt. Die Kochabende finden nun in regelmäßigen Abständen in der Cafeteria statt.

Ziele des Engagements

"Im Februar 2015 zog idealo mit seinen rund 600 Mitarbeitern an einen neuen Firmensitz in Berlin-Kreuzberg. Von Beginn an war klar, dass die Firma ihren neuen Kiez, einen Multikulti-Hotspot Berlins, durch vielseitiges Engagement stärken und unterstützen würde.

Im Fokus stand zunächst der rege Austausch mit Nachbarn und regionalen Akteuren. Durch die Etablierung einer langfristigen Zusammenarbeit mit ihnen, möchte idealo nachbarschaftliche Verantwortung übernehmen und Projekte und Ziele umsetzen. Eine Vielzahl von Projekten wurde schon umgesetzt und werden weiter fortgeführt. Inzwischen kann idealo bereits, auch dank des ehrenamtlichen Engagements seiner Mitarbeiter, auf ein sehr gut etabliertes Netzwerk im Kiez zurückgreifen. Zudem fanden bisher schon erfolgversprechende Gespräche mit weiteren in Kreuzberg ansässigen Unternehmen statt, die ebenfalls planen sich vor Ort zu engagieren."

Fakten
Seit wann

2014

Art der Unterstützung Know How, Zeit, Sachmittel
Region Berlin
Branche Sonstiges

idealo internet GmbH

AnsprechpartnerIn: Susan Saß

Ritterstraße 11

10969 Berlin

Telefon: 0171-7614060

www.idealo.de

Sonstiges / 650 MitarbeiterInnen