Youth-Life-Line

Bei Youth-Life-Line engagieren sich junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren ehrenamtlich, um hilfesuchenden Jugendlichen in Krisen und bei Suizidgefahr zur Seite zu stehen. Der Kontakt läuft kostenlos und vollkommen anonym über ein geschützes E-Mailberatungssystem. Die Erfahrung zeigt, dass Jugendliche sich oft schwer damit tun, in Krisensituationen Erwachsene um Hilfe zu bitten- sie wenden sich am ehesten an Gleichaltrige, da diese sich in ähnlichen Lebenswelten bewegen und „dieselbe Sprache sprechen“.

Alle sogenannten PeerberaterInnen werden von hauptamtlichen pädagogisch-therapeutischen Fachkräften umfassend geschult und auf ihre Aufgabe vorbereitet. Danach sind es die Jugendlichen, die die E-Mails der Hilfesuchenden beantworten und sich mit viel Zeit und Empathie für ihre KlientInnen einsetzen. Während ihrer Beratungstätigkeit steht ihnen eine ausgebildete Fachkraft zur Seite, die z.B. alle ausgehenden E-Mails mit den Jugendlichen bespricht. Dies sichert nicht nur die hohe Qualität der Beratung sondern trägt dazu bei, dass die jugendlichen PeerberaterInnen entlastet werden.

Im Durchschnitt engagieren sich 35-40 Jugendliche aus der Region mindestens 3 Stunden pro Woche bei Youth-Life-Line für unsere Gesellschaft. Sie zeigen Gleichlatrigen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind, dass jemand für sie da ist und ihnen zuhört. Krisen als einen normalen Bestandteil des Lebens und der Entwicklung zu begreifen und dann gemeinsam nach Lösungswegen zu suchen und diese zu meistern, das ist der Grundgedanke von Youth-Life-Line. Die engagierten Jugendlichen setzen sich dabei in vorbildlicher Weise für unsere Gesellschaft ein. Werte wie Zusammenhalt, Verlässlichkeit und Verantwortung für andere werden so aktiv gelebt und weitergetragen.

Ziele des Engagements

Zentrales Ziel des Projekts ist die Hilfestellung für Jugendliche in Krisensituationen. Geboren aus der Einsicht in die Notwendigkeit einer speziell auf junge Menschen ausgerichteten, niedrigschwelligen Beratungsstelle deckt Youth-Life-Line hier eine Lücke im bestehenden psychosozialen Beratungsangebot ab. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Suizidprävention. Bei jungen Menschen unter 25 ist Selbsttötung nach Verkehrsunfällen die zweithäufigste Todesursache. Nicht nur durch die aktive Arbeit der Online Jugendberatung wird hier entgegen gewirkt, sondern auch durch die Multiplikatorwirkung der ehrenamtlichen PeerberaterInnen. Dank der qualifizierten Ausbildung und den Erfahrungen, die sie während ihrers Engagements bei YLL sammeln, verfügen sie über ein fundiertes Wissen bezüglich des Umgangs mit Krisensituationen. Sie nehmen sensibel wahr, wenn sich Gleichaltrige in ihrem sozialen Umfeld in Krisen befinden und sind durch die Ausbildung ermutigt, die Jugendlichen darauf anzusprechen. Sie können auf Beratungs- und Hilfemöglichkeiten in der Region verweisen, da die Informationsvermittlung über Anlaufstellen in Krisensituationen Bestandteil der Ausbildung bei Youth-Life-Line ist. Nicht zuletzt ist die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Jugendlichen ein zentrales Ziel von Youth-Life-Line. Neben der Ausbildung vor ihrer Tätigkeit bei YLL werden regelmäßig inhaltliche Fortbildungen angeboten.

Fakten
Projekt Partner

Sparkassen Jugend Stiftung, ubf, Robert Bosch Stiftung, Aktion Mensch, Kleiderbasar Methingen, Joel Jugendkirche Ravensburg, Obstgut Bläsiberg, Translab, Belden, Kreissparkasse Tübingen

Region Baden-Württemberg
Branche Öffentl. Einrichtungen u. Vereine

Youth-Life-Line

AnsprechpartnerIn: Barbara Chiumento

Österbergstraße 9

72074 Tübingen

Telefon: 07121/44412

www.youth-life-line.de

/ MitarbeiterInnen