Mein Gutes Beispiel 2017

31.10.2016

Fünf Unternehmen gewinnen im Wettbewerb           „Mein gutes Beispiel“

 

Die Bertelsmann Stiftung, der Verein „Unternehmen für die Region e.V.“ und der Zentralverband des Deutschen Handwerks zeichneten die Preisträger des Wettbewerbs „Mein gutes Beispiel“ aus. Fünf Projekte und Initiativen zu den Themen sozialer Ungleichheit, betriebliches Gesundheitsmanagement, Artenvielfalt, gesunde Ernährung für Kinder und Hilfestellung für Jugendliche haben die Jury dieses Jahr überzeugt.

Gruppenfoto aller Preisträger beim Festakt "Mein gutes Beispiel" in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Gruppenfoto aller Preisträger beim Festakt „Mein gutes Beispiel“ in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

 

Am 31. März 2017 fand in Berlin die Preisverleihung für den Wettbewerb „Mein Gutes Beispiel“ statt. In einer rundum gelungenen Veranstaltung wurden die Preise von den mittelständischen Unternehmen entgegen genommen. Die Auszeichnungen wurden in fünf Kategorien vergeben: kleine, mittlere und größere Unternehmen, sowie in den Sonderkategorien „Handwerk“ und „Gesundheit“.

 

Liz Mohn, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, gratulierte allen Preisträgern und Nominierten und zeigte sich hoch erfreut über das Engagement: „Wirtschaft und Gesellschaft müssen immer zusammen gedacht werden. Unternehmen sind wichtige gesellschaftliche Akteure. Sie stehen zu ihrer Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern, ihren Kunden und ihrer Region. Das gilt ganz besonders für die vielen kleinen und mittelständischen Betriebe. Der Preis ‚Mein gutes Beispiel‘ soll außerdem verdeutlichen, dass es auch darum geht, der kommenden Generation Mut zur Veränderung und zu eigenem Engagement zu machen.“

 

Der Vorstandsvorsitzende des Vereins Unternehmen für die Region, Dirk Stocksmeier, Gründer und Vorstandsvorsitzender der init AG in Berlin, ergänzte: „Mittelständische Unternehmen und Unternehmer engagieren sich in allen Lebensbereichen, reden aber zumeist nicht darüber. Mit unserem Preis geben wir diesem Einsatz für die Gesellschaft ein Gesicht und helfen gleichzeitig, dass gute Beispiele Schule machen können.“

 

Die Preisträger des Wettbewerbs:

  • Kategorie kleine Unternehmen: Sei dein eigener Held! (Abenteuerhaus GmbH)
  • Kategorie mittlere Unternehmen: Insect Respect (Reckhaus GmbH & Co. KG)
  • Kategorie größere Unternehmen: Kochschule für Kinder (FRoSTA AG)
  • Sonderpreis Handwerk: Jessica Dorndorf hilft! (Bestattungen Dorndorf GmbH)
  • Sonderpreis Gesundheit: Der Spaleck Gesundheitszirkel (Spaleck GmbH & Co. KG)

Die weiteren Finalisten:

  • Asylothek (Architekturbüro Reichert)
  • Breitband für alle (Breitbandnetz GmbH & Co. KG)
  • Bio leben – und dadurch Arten Vielfalt geben (Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG)
  • Aktion Nachbarschaft (GAG Immobilien AG)
  • MehrWert für Mitarbeiter, Umwelt, Gesellschaft (Hörmann KG Verkaufsgesellschaft)
  • Inklusionsoffensive (Trumpf GmbH & Co. KG)
  • Flughafen Stuttgart Gesundheitscoach (Flughafen Stuttgart GmbH)
  • AusbildungsGmbH (Gebrüder Peters Gebäudetechnik)
  • Bildung für alle (Lignum Möbelmanufaktur)
  • Aktiv werden – gesund leben mit telemedizinischem Coaching (Provinzial Rheinland Versicherungen AG)

 

Kategorie kleine Unternehmen: Sei dein eigener Held! (Abenteuerhaus GmbH)

Dirk Stocksmeier, Sandra Wukovich, Joachim Franz und Liz Mohn (v.l.n.r.) beim Festakt "Mein gutes Beispiel" in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Dirk Stocksmeier, Sandra Wukovich, Joachim Franz und Liz Mohn (v.l.n.r.) beim Festakt „Mein gutes Beispiel“ in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

SEI DEIN EIGENER HELD! ist ein für Jugendliche konzipiertes „Mutmacher-Training“zu Themen wie soziales Engagement, Motivation, Verantwortung und Eigeninitiative. Im Rahmen von Vorträgen und anschließenden Workshops und Präsentationen werden die jungen Menschen motiviert, ihre Idee zum Leben zu erwecken, Verantwortung für sich selbst und die Gesellschaft zu übernehmen, Loyalität zu zeigen und Teamgeist zu leben.

Kategorie mittlere Unternehmen: Insect Respect (Reckhaus GmbH & Co. KG)

Liz Mohn, Dr. Hans Dietrich Reckhaus und Dirk Stocksmeier (v.l.n.r.) bei Festakt "Mein gutes Beispiel" in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Liz Mohn, Dr. Hans Dietrich Reckhaus und Dirk Stocksmeier (v.l.n.r.) bei Festakt „Mein gutes Beispiel“ in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

In Zusammenarbeit mit Biologen ließ Reckhaus berechnen, wie Biozide die Insektenpopulation beeinträchtigen und wie dieser Einfluss mit Ausgleichsflächen zu kompensieren ist. Auf dieser Grundlage wurde das Gütesiegel Insect Respect entwickelt und erfolgreich in der Biozidbranche eingeführt. Ziel ist die Stärkung des Bewusstseins für Artenvielfalt und die ökologische Bedeutung von Insekten.

Kategorie größere Unternehmen: Kochschule für Kinder (FRoSTA AG)

Liz Mohn, Katharina Hähnel, Monika Freiling, Friederike Ahlers und Dirk Stocksmeier (v.l.n.r.) bei Festakt "Mein gutes Beispiel" in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Liz Mohn, Katharina Hähnel, Monika Freiling, Friederike Ahlers und Dirk Stocksmeier (v.l.n.r.) bei Festakt „Mein gutes Beispiel“ in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Mit dem Projekt „Kochschule für Kinder“ bietet die FRoSTA AG Kochveranstaltungen für Kinder an. Ziel ist es, Kinder ans Kochen heranzuführen, Ernährungswissen zu vermitteln, Wissen über regionale Produkte, Klimaauswirkungen von Konsumverhalten und die sozialen Kompetenzen junger Menschen zu stärken.

Sonderpreis Handwerk: Jessica Dorndorf hilft! (Bestattungen Dorndorf GmbH)

Hans Peter Wollseifer, Jessica Dorndorf und Liz Mohn bei Festakt "Mein gutes Beispiel" in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Hans Peter Wollseifer, Jessica Dorndorf und Liz Mohn bei Festakt „Mein gutes Beispiel“ in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Die Initiative „Dorndorf hilft“ möchte mit ihrem Projekt in Not geratenen Familien schnell und unbürokratisch Hilfe und Betreuung anbieten. Regelmäßig angeboten werden, neben der akuten Nothilfe, Bewerbertrainings, Kochkurse, Freizeitaktivitäten, Lebensmitteltaxis und Sportveranstaltungen (zum Sammeln von Spenden).

Sonderpreis Gesundheit: Der Spaleck Gesundheitszirkel (Spaleck GmbH & Co. KG)

Prof. Dr. Rita Süssmuth, Gabi Mumbeck, . . . . und Liz Mohn (v.l.n.r.) bei Festakt "Mein gutes Beispiel" in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Prof. Dr. Rita Süssmuth, Gabi Mumbeck und Liz Mohn (v.l.n.r.) bei Festakt „Mein gutes Beispiel“ in Berlin am 30. März 2017; Fotograf: Thomas Kunsch

Ziel des Gesundheitszirkels von Spaleck ist die aktive Gesundheitsförderung jedes Einzelnen der Belegschaft. Im Mittelpunkt stehen dabei das körperliche, psychische und soziale Wohlbefinden jedes Mitarbeiters. Mitarbeiter werden so zu Sport und gesunder Lebensführung motiviert.