Mein Gutes Beispiel 2017- Die Nominierten stehen fest!

03.03.2017

Die Bertelsmann Stiftung, der Verein „Unternehmen für die Region“ und der Zentralverband des Deutschen Handwerks zeichnen am 30. März 2017 in Berlin Unternehmen für unbürokratisches und kreatives soziales Engagement aus. Nun sind die Nominierten von der Jury festgelegt worden: Hier geht es zu den Nominerten.

Wir freuen uns Ihnen die Finalisten vorzustellen:

Sonderpreis Handwerk

Ausbildungs GmbH (Gebrüder Peters Gebäudetechnik GmbH)
Die Grundidee der Ausbildungs GmbH ist es, dem wachsendem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und sowohl kleinen wie auch großen Handwerksbetrieben die Möglichkeit zu geben, Ausbildung anzubieten.

Dorndorf hilft (Bestattungen Dorndorf GmbH)
Die Initiative „Dorndorf hilft“ möchte mit ihrem Projekt in Not geratenen Familien schnell und unbürokratisch Hilfe und Betreuung anbieten. Regelmäßig angeboten werden, neben der akuten Nothilfe, Bewerbertrainings, Kochkurse, Freizeitaktivitäten, Lebensmitteltaxis und Sportveranstaltungen (zum Sammeln von Spenden).

Bildung für Alle (Lignum Möbelmanufaktur)
Ziel von BILDUNG FÜR ALLE ist die selbstbestimmte Teilhabe von Geflüchteten und Migranten an der deutschen Gesellschaft. Es werden ehrenamtliche Deutschkurse für Flüchtlinge angeboten und somit versucht eine Berufsausbildung bzw. eines Schulabschlusses für die Menschen zu ermöglich.

Sondrpreis Gesundheit

Spaleck Gesundheitszirkel (Spaleck GmbH & Co. KG)
Ziel des SGesundheitszirkels von Spaleck ist die aktive Gesundheitsförderung jedes Einzelnen der Belegschaft. Im Mittelpunkt stehen dabei das körperliche, psychische und soziale Wohlbefinden jedes Mitarbeiters. Mitarbeiter werden so zu Sport und gesunder Lebensführung motiviert.

Aktiv werden – gesund leben mit telemedizinischem Coaching (Provinzial Rheinland Versicherung AG)
Mit dem telemedizinischem Coaching der Provinzial Rheinland Versicherung AG wird die Gesundheit übergewichtiger Mitarbeiter durch telemedizinisches Coaching gezielt gefördert. Teilnehmer lernen in einem telemedizinischen Coaching, wie sie eine gesunde Lebensweise in den Arbeits- und Lebensalltag integrieren können.

Flughafen Stuttgart Gesundheitscoach (Flughafen Stuttgart GmbH)
Mit dem Projekt des Flughafens Stuttgart wird ein Individuell angepasstes Gesundheitscoaching für alle Beschäftigungsgruppen des Flughafens angeboten. So werden individuell angepasste Förderungsangebote kreiert, die auf die jeweilige Beschäftigtengruppen mit ihren jeweiligen Bedürfnissen angepasst sind.

Unternehmen

Asylothek (Architekturbüro Reichert)
Bei der Asylothek handelt es sich um eine offene Bücherei in Asylbewerberunterkünften mit dem Ziel, durch ehrenamtliches Engagement Sprache, Bildung, Kultur und Integration zu fördern. Es wird so ein Mindestbildungsangebot geschaffen und die Integration gefördert.

Breitband für Alle (Breitbandnetz GmbH)
Die Breitbandnetz GmbH & Co. KG (BNG) möchte den Breitbandausbau auch in den ländlichen Regionen vorantreiben und dabei die Hausanschlusskosten übernehmen. Ziel ist es, ein flächendeckendes Glasfasernetz mit etwa 24.000 Anschlüssen in rund 50 Gemeinden der Ämter Mittleres Nordfriesland, Südtondern und der Gemeinde Reußenköge zu installieren und zu betreiben.

Sei dein eigener Held (Abenteuerhaus GmbH)
SEI DEIN EIGENER HELD! ist ein für Jugendliche konzipiertes „Mutmacher-Training“zu Themen wie soziales Engagement, Motivation, Verantwortung und Eigeninitiative. Im Rahmen von Vorträgen und anschließenden Workshops und Präsentationen werden die jungen Menschen motiviert, ihre Idee zum Leben zu erwecken, Verantwortung für sich selbst und die Gesellschaft zu übernehmen, Loyalität zu zeigen und Teamgeist zu leben.
Insect Respect (Reckhaus GmbH)
In Zusammenarbeit mit Biologen ließ Reckhaus berechnen, wie Biozide die Insektenpopulation beeinträchtigen und wie dieser Einfluss mit Ausgleichsflächen zu kompensieren ist. Auf dieser Grundlage wurde das Gütesiegel Insect Respect entwickelt und erfolgreich in der Biozidbranche eingeführt. Ziel ist die Stärkung des Bewusstseins für Artenvielfalt und die ökologische Bedeutung von Insekten.
Bio leben – und dadurch Arten Vielfalt geben (Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG)
Lammsbräu möchte durch die Zusammenarbeit mit den Landwirten, die Finanzierung von hof- und ackerspezifischen Naturschutzplänen, die Schulung der Mitarbeiter zum Thema Biodiversität und die Sensibilisierung der Bevölkerung zur Stärkung der Region beitragen. Erhalt der Artenvielfalt und Würdigung und Stärkung der ökologischen Landwirtschaft in der Region haben dabei höchste Priorität und sollen zur regionale Entwicklung und Steigerung der Lebensqualität beitragen.

Aktion Nachbarschaft (GAG Immobilien AG)
Die GAG Immobilien AG ist der einzige Vermieter im Wohngebiet Ossendorfer Weg in Bickendorf. Es handelt sich um sehr stark belastetes Quartier, geprägt durch Arbeitslosigkeit, Bildungsferne, Verschuldung und auch Drogen- und Alkoholproblematiken. Ziel der Immobilien AG ist die Stabilisierung des Wohngebietes und der Lebensverhältnisse der Menschen vor Ort.

Inklusionsoffensive (Trumpf GmbH + Co. KG)
TRUMPF möchte „seiner sozialen Verantwortung gerecht werden und verpflichtet sich, Inklusion aktiv zu fördern und Barrieren abzubauen“. Daher hat sich TRUMPF 2015 für das Stammhaus zum Ziel gesetzt, künftig deutlich mehr Mitarbeiter mit einer Schwerbehinderung einzustellen und sie ins Unternehmen zu integrieren.

Mehrwert für Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft (Hörmann KG)
Die Hörmann KG hat ein Ausbildungsprogramm entwickelt und für die Mitarbeiter im Arbeitsalltag implementiert. In diesem Rahmen wurden die Projekte Hörmann Akademie, Mehr AusBildung und Wir denken Grün entwickelt. Hier geht es um das Wecken des Interesses an Kunst und Kultur, den Willen zur Weiterbildung und die Schaffung von Umweltbewusstsein.

Kochschule für Kinder (Frosta AG)
Mit dem Projekt „Kochschule für Kinder“ bietet die FRoSTA AG Kochveranstaltungen für Kinder an. Ziel ist es, Kinder ans Kochen heranzuführen, Ernährungswissen zu vermitteln, Wissen über regionale Produkte, Klimaauswirkungen von Konsumverhalten und die sozialen Kompetenzen junger Menschen zu stärken.

Wir freuen uns auf die Preisverleihung am 30. März in Berlin!