Die Partner der Initiative

Digitale Region

Internet & Gesellschaft Collaboratory e.V.

Das CoLab ist seit 2012 als eingetragener und gemeinnütziger Verein als Plattform für Multi-Stakeholder-Konsultationen zum Thema Digitalisierung und Gesellschaft in der Öffentlichkeit bekannt. Es ist die anerkannte Plattform für den Digitalen Wandel in Deutschland. Bisher hat das CoLab zehn inhaltliche „Initiativen“ nach einem stringenten Format mit einem ExpertInnengremium erfolgreich durchgeführt. Die CoLab-Initiativen haben nicht nur Studien, Austausch und Debatten angeregt, sondern konkrete Start-ups hervorgebracht. In dem ursprünglichen Initiativen-Ansatz wird ein Weg beschritten, der eine nachhaltige Erarbeitung von Ergebnissen in einem Multi-Stakeholder-Prozess ermöglicht und Veränderungen auf den Weg bringt. Das CoLab selbst hat keine eigene inhaltliche Position, sondern bietet die Austauschplattform für ExpertInnen aus allen Bereichen des (öffentlichen) Lebens, aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Wissenschaft. Die ExpertInnen werden dabei nicht als VertreterIn ihrer Organisation entsandt, sondern bringen durch ihre bisherige Beschäftigung mit dem Bereich eine dezidierte persönliche Position ein. Bei bisherigen Initiativen waren die Beteiligten gerade davon angetan, dass sie in einem fixierten Zeitraum konkret an Themen gearbeitet haben und dabei mit Personen in Kontakt kamen, mit denen sie in ihrem normalen Umfeld niemals zusammengekommen wären.

Durch die mehrjährige Erfahrung in dieser Arbeitsweise berät das CoLab vielfältige Innovationsprozesse bei Unternehmen, Stiftungen und Verwaltung – so zuletzt im Rahmen der Smart Country-Initiative zur digitalen Entwicklung des ländlichen Raums.

Insbesondere aus dieser Initiative können zahlreiche Anknüpfungspunkte für die vorliegende Initiative entstehen, wenn es um die Mobilisierung von lokalen Gruppen geht, die Innovationprozesse rund um Digitalisierung und Neue Arbeit anstoßen wollen. Das Netzwerk von bisher 400+ ExpertInnen, mit denen das CoLab in den letzten Jahren zusammengearbeitet hat, ist ein weiteres Element, das die Wirksamkeit des Multi-Stakeholder-Ansatzes für die aktivierende Projektarbeit unterstreicht.

Unternehmen für die Region e.V.

UfdR ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 2007 als Initiative von Liz Mohn, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Bertelsmann Stiftung, ins Leben gerufen wurde. Ziel des Vereins ist es, unternehmerisches Engagement von KMU sichtbar zu machen und in konkreten Projekten und Netzwerken zu begleiten. Dies gelang vor allem durch Projekte wie die „Landkarte des Engagements“, die mittlerweile über 1500 Beispiele unternehmerischen Engagements verzeichnet, sowie durch den systematischen Aufbau verschiedener regionaler Netzwerke, sogenannte Verantwortungspartner-Regionen.

Die von der Bertelsmann Stiftung dahinter liegende Methode ist eine strukturierte Prozessmoderation mit Beratungselementen, die gesellschaftlich engagierte Unternehmer einer Region vernetzt. Gemeinsam mit Vertretern aus Kommunen und Landkreisen, mit Vereinen und sozialen Organisationen entwickeln engagierte Unternehmer hierbei Lösungen für gesellschaftliche Probleme in der jeweiligen Region. Bisher konnten in 20 Regionen tragfähige Interessensgemeinschaften aus Unternehmen, Kommunen, Politik, öffentlichen Einrichtungen und aktiven Bürgern etabliert und durch die Begleitung seitens des bundesweit aktiven Vereins Unternehmen für die Region e.V. eine Verstetigung und Weiterführung der Verantwortungspartner-Aktivitäten vor Ort realisiert werden.

UfdR verfügt hierdurch über ein breites bundesweites Netzwerk mit regionalen Strukturen und Brückenköpfen sowie über eine fundierte Expertise im Hinblick auf eine aktive Vernetzung von KMU mit relevanten Stakeholdern und kann im Rahmen der Initiative das umfassende Know-How der 20 Partnerregionen einfließen lassen. Die an UfdR angebundenen regionalen Netzwerke können sich ganz konkret als Erprobungsräume (Pilotregoin) bewerben. Zudem übernimmt der Verein die Rolle des Transferpartners und stellt die kontinuierliche Verbreitung von Lösungen bundesweit dar. Dabei steht stets die aktive Rolle von Unternehmen und das gesellschaftliche Engagement von UnternehmerInnen in der Region im Zentrum der Betrachtung.